2,88 Millionen Euro für Naturschutz und Umweltbildung

26. Januar 2022

Nentwich: 750.000 Euro für die Naturparke – auch Schwäbisch-Fränkischer-Wald profitiert

Auf Vorschlag der Grünen werden die Gelder aus Erlösen der Glücksspirale für Projekte im Natur und Umweltschutz Mitte Februar freigegeben. „Die Projektlisten des Umwelt- und des
Agrarministeriums haben ein Volumen von 2,88 Millionen Euro“, so der Landtagsabgeordnete Ralf Nentwich. Von dieser Summe werden 750.000 Euro den sieben Naturparken im Land
zugutekommen. Weitere 1,1 Millionen Euro gehen an Projekte der Stiftung Naturschutzfonds. „Knapp eine Million wird in Bildung für nachhaltige Entwicklung investiert“, freut sich Nentwich als
Sprecher für Digitale Bildung und BNE besonders und hat sich sich in dieser Zuständigkeit im Landtag für eine starke Berücksichtigung des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer-Wald eingesetzt.
„Mit den Naturpark-Bounds und der Entwicklung von digitalen Angeboten für die Naturparkschulen, wird hier ein gutes und innovatives Projekt im Bereich Bildung für nachhaltige
Entwicklung umgesetzt.“
Die Mittel für die acht Naturparke in Baden-Württemberg teilen sich folgendermaßen auf
(gerundet): Schönbuch 8.900 Euro, Schwäbisch-Fränkischer Wald 73.300 Euro, Stromberg Heuchelberg 23.500, Neckartal-Odenwald 87.900 Euro, Obere Donau 86.000 Euro, Südschwarzwald
226.700 Euro, Schwarzwald Mitte/Nord 241.900 Euro, Schaffhausen (deutsches Teilgebiet) 2.000
Euro.
Nentwich weiter: „Der Naturpark wirkt in konkreten Projekten zum Schutz der Artenvielfalt. Mit dem Bau von Krebssperren zum Schutz der Steinkrebse vor der Ausbreitung der
Krebspest wird dies im Schwäbisch-Fränkischen Wald angegangen und deutlich.“
Insgesamt stehen rund 2,88 Millionen Euro für Natur- und Umweltprojekte im Jahr 2022 zur
Verfügung.